Ausbildungsunterhalt bei Überschreitung der Regelstudienzeit | MOOSSEN Rechtsanwälte - Fachkanzlei für Familienrecht
Rechtsanwalt, Landau, Familienrecht, Scheidung, Unterhalt, Rechtsanwältin, Scheidungsprozess
15481
single,single-post,postid-15481,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,side_area_uncovered_from_content,qode_popup_menu_push_text_right,vss_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12.1,vc_responsive

Ausbildungsunterhalt bei Überschreitung der Regelstudienzeit

Ein volljähriges Kind hat gegen die  Eltern einen Anspruch auf Ausbildungsunterhalt, wenn es seine Ausbildung ernsthaft betreibt. Bei einem Studenten besteht Anspruch auf Zahlung von Ausbildungsunterhalt bis zum 15. Semester.

Werden durch Erweiterung des Lehramtsstudiums von zwei auf drei Fächer die Berufschancen eines Studenten erhöht, müssen die den Unterhalt schuldenden Eltern dies hinnehmen, auch wenn sich dadurch die Beendigung des Studiums verzögert.

OLG Koblenz, Beschluss vom 23.4.201511 WF 317/15